4.2. Guardian

Abbildung 4.1. Hardwareeinstellungen
images/settings_hw.png

4.2.1. Angeschlossenes Gerät

In diesem Dialog werden Einstellungen für das Guardiansystem vorgenommen. Im Feld Schnittstelle wird die RS-232 Schnittstelle des PCs eingegeben, an der das Guardiansystem angeschlossen ist.

Die Komponentenauflistung zeigt die im angeschlossenen Guardian verbauten Zusatzkomponenten mit ihrer Basisadresse und ihrer Anzahl. Sie können über den Button Autoerkennung starten diese Komponenten vom System selbst bestimmen lassen. Dazu muss der Guardian am angegebenen COM-Port angeschlossen und eingeschaltet sein.

Über den Button Relais-Karten konfigurieren können Sie für jede Lastrelaiskarte angeben, wieviele Relais sie besitzt. In der Regel sind das 10.

Anmerkung

Beachten Sie, dass eine Änderung der eingestellten Basis-Adressen dazu führen kann, dass die Karten von Winguard nicht mehr gefunden werden können. Es wird empfohlen, die Komponenten über die Autoerkennung zu installieren.

4.2.2. Optionen

Gerät am Programmende zurücksetzen

Führt einen Reset der Guardianhardware durch, wenn Winguard beendet wird.

ADX Widerstands-Offsetmessung

Diese Funktion verbessert die Genauigkeit von Widerstandsmessungen im Messbereichsanfang. Es wird die Differenz zwischen aus- und eingeschaltetem Messstrom gemessen. Die Messzeit bei Widerstandsmessungen verdoppelt sich hierbei.

ADX-Polung

Legt fest, wie die Messkanäle der ADX-Karte gepolt sind.

Simuliere Gerät in Software

Nützlich um Prüfprogramme an einem Rechner ohne Guardian probeweise ausführen zu können.

Ignoriere Übertragungsfehler

Busfehler werden automatisch gelöscht ohne eine Fehlermeldung auszugeben. Diese Funktion dient nur zu Servicezwecken.