8.3. Auswertung

8.3.1. Ergebnis

Der Ergebnisbefehl wird dazu verwendet, die im Feld Ergebnis angegebene Variable mit einer Ober- und Untergrenze zu vergleichen und entsprechend zu bewerten (Pass/Fail). Diese Informationen werden auch in das Messprotokoll geschrieben.

title="Einstellungsdialog für Befehl "Ergebnis""

Testschrittname

Dieser Text erscheint in der ersten Spalte des Messprotokolls.

Ergebnis (Wert)

Hier wird die Variable oder der Ausdruck eingegeben, deren Inhalt bewertet werden soll (im Folgenden Messwert genannt).

Einheit

Die Maßeinheit des Messwertes als Stringkonstante, z.B. "KOhm"

Untergrenze / Obergrenze

Liegt der Messwert außerhalb dieser Werte, wird eine rote Zeile mit dem Status FAIL erzeugt. Anderenfalls wird eine grüne Zeile mit dem Status PASS erzeugt.

Sollwertvorgabe

Hier kann als Grenzwert ein Sollwert mit Toleranzangabe in % eingegeben werden.

Immer Pass

Nützlich, wenn nur ein Wert ins Protokoll aufgenommen werden soll.

Immer Fail

Hiermit kann eine Fehlermeldung ins Protokoll geschrieben werden.

Offset, Faktor

Der Messwert kann vor der Bewertung noch skaliert und Offset-kompensiert werden. Dies berechnet sich nach folgender Formel: Messwert = Messwert × Faktor + Offset. Als Vorgabe stehen in diesen Feldern 0 und 1, so dass der Messwert nicht verändert wird.

Nachkommastellen

Bestimmt die Darstellung der Zahl im Protokoll.

Messen bis Wert innerhalb der Grenzen

Die Messung wird für die angegebene Zeit wiederholt, bis der Messwert innerhalb der Grenzen liegt. Die Messung wird zusätzlich wiederholt, wenn in Stabilität ein Wert größer als 0 angegeben ist und die Differenz zum vorherigen Messwert größer ist als dieser Wert. Hiermit kann in einem Prüfablauf auf stabile Messwerte gewartet werden, z.B. nach einem Einschwingvorgang. Siehe auch Abschnitt 8.3.3, „Mess-Schleife“.

Abgleichen

Diese Funktion dient zum Einstellen bzw. Abgleichen des Prüflings. Die Messung wird wiederholt, bis der Benutzer die Schaltfläche Start anklickt. Der Messwert wird dabei zusätzlich auf einem Abgleichbalken dargestellt.

Im Fehlerfall Testlauf aufgeben

Diese Funktion dient dazu, den Testlauf bei bestimmten Fehlerzuständen abzubrechen, wenn z.B. die Fortsetzung des Tests nicht sinnvoll ist oder um den Prüfling vor Zerstörung zu schützen.

Nur im Fehlerfall anzeigen

Wird diese Checkbox aktiviert, erscheint die Zeile nur im Messprotokoll, wenn die Bewertung FAIL ist.

Grenzen aus Ini-Datei im Abschnitt

Die Grenzwerte werden aus <Projektname>_Limits.ini gelesen, anstatt aus dem Script.

Abbildung 8.7. Abgleichbalken
images/abgleichbalken.png

Der zulässige Toleranzbereich für den Abgleich wird grün dargestellt. Seine Breite kann in Prozent eingestellt werden. Darunter werden die Grenzwerte angezeigt (UG/OG).

8.3.2. Gridergebnis

Veranlasst die sofortige Bewertung der Messergebnisse und das Hochsetzen der Geprüft/Gut/Fehler Zähler. Die Funktion eignet sich, wenn man zwei oder mehrere Prüfling in einem Ablauf prüfen möchte.

8.3.3. Mess-Schleife

Dieser Befehl findet Anwendung, wenn Sie im Modul Ergebnis die Option Messen bis innerhalb der Grenzen oder Abgleich gewählt haben. Es handelt sich hierbei um ein spezielles Label, das vom Befehl Ergebnis angesprungen wird, solange Messungen wiederholt werden müssen. Alle Zeilen, die zwischen Mess-Schleife und Ergebnis stehen, werden dabei ausgeführt, um eine kontinuierliche Messung oder Abfrage zu erreichen. Beispiel:

Abbildung 8.8. Quelltext einer Messschleife
images/messloop.png

8.3.4. Report drucken

Dieser Befehl erzeugt den Ausdruck des Messprotokolls.

8.3.5. Report speichern

Dieser Befehl bewirkt, dass das Messprotokoll gespeichert wird.

Sie können auswählen, in welchem Format dies geschehen soll. Für neue Entwicklungen ist die Winguard-eigene Datenbank oder das CSV-Format empfehlenswert, die anderen Formate sind zur Kompatibilität mit bestehenden Lösungen.

8.3.6. Report zurücksetzen

Der ClearGrid-Befehl bewirkt, dass alle Einträge im Messprotokoll gelöscht werden. Ein bereits gespeichertes Protokoll wird nicht verändert.

Dies ist nützlich, um mehrere Protokolle in einem Prüfablauf zu erstellen. Zu diesem Zweck sollte außerdem mit Bewertung := 1 und FAIL_COUNTER := 0 die Gesamtbewertung zurückgesetzt werden, da ansonsten nach einem Protokoll mit einem Fehler auch alle nachfolgenden als fehlgeschlagen markiert werden.