8.2. Bilder

Die Bildauswertung beruht auf einem Vergleich mit Referenzbildern. Diese werden in Dateien gespeichert, entweder aus dem Bild-Holen-Dialog, oder mit dem Bild-Speichern-Befehl während einem gesonderten Prüfablauf zur Bilderstellung.

Während des Prüfablaufs wird zuerst ein Bild mit dem Bild-Holen-Befehl erfasst und dann mit dem Bild-Auswerten-Befehl mit einen Referenzbild verglichen. Für jedes zu erfassende Detail sollte ein separater Befehl verwendet werden, damit Übereinstimmung in einem Bereich nicht die Abweichung in einem anderen Bereich überschattet.

8.2.1. Bild Anzeigen

Mit dem Modul Picturebox können Sie zur Bedienerführung oder als Fehlerortanzeige Grafiken während des Testlaufs anzeigen lassen. Die Schaltfläche […] hinter dem Feld Dateiname öffnet einen Dateiauswahldialog für die Grafiken. Unterstützt werden die Formate JPG, BMP, ICO, EMF und WMF.

Wenn kein Dateiname angegeben ist, wird das Bild im internen Puffer angezeigt.

Abbildung 8.6. Picturebox
images/picboxdlg.png

Bildfenster schließen

Genau wie die Infobox muss auch die Picturebox mit einem eigenen Befehl geschlossen werden.

Automatische Größenanpassung

Wenn diese Option aktiv ist, wird das Fenster automatisch an die Größe der Grafik angepasst.

Im Vordergrund belassen

Mit dieser Option bleibt das Fenster immer im Vordergrund und wird von keinem anderen Fenster verdeckt

In % zur Originalgröße

Ermöglicht die Skalierung der Grafik.

Bild im Mittelpunkt des Bildschirms zentrieren

Positionierung in der Mitte.

X-/Y-Ausrichtung

Positionierung des Fensters an beliebiger Stelle.

Titelleiste anzeigen

Das Fenster wird mit der Titelleiste angezeigt und kann damit verschoben und geschlossen werden.

Statustext

Text, der hier eingegeben wird, erscheint in der Statuszeile des Fensters

8.2.2. Bild Laden

Mit ImageLoad wird ein Bild aus einer Datei geladen. Das Bild wird im internen Puffer gehalten.

8.2.3. Bild Erfassen

Mit ImageCapture wird ein Bild mit einer Kamera gemacht. Die Kamera kann anhand des Namens oder Gerätepfads ausgewählt werden. Letzteres ist nützlich, falls mehrere baugleiche Kameras angeschlossen sind. Der Belichtungs-Parameter Exposure gibt die Verschlusszeit in Sekunden an. Der Weißabgleich-Parameter WhiteBalance gibt die Farbtemperatur in Kelvin an.

Das Bild wird im internen Puffer gehalten.

8.2.4. Bild Ändern

Mit ImageChange kann die Helligkeit des Bilds im internen Puffer normalisiert werden. Dabei wird jeder Farbkanal separat aufgehellt oder abgedunkelt. Brightness gibt die Soll-Helligkeit in Prozent an.

Außerdem kann das Bild in Graustufen umgewandelt werden.

Der zu verändernde Bereich kann als Array im Rect-Parameter angegeben werden. Das Format ist [X, Y, Breite, Höhe] in Pixeln von links oben.

8.2.5. Bild Auswerten

Mit ImageEval wird das Bild im internen Puffer mit einer Referenz aus einer Datei verglichen.

Der zu vergleichende Bereich kann als Array im Rect-Parameter angegeben werden. Das Format ist [X, Y, Breite, Höhe] in Pixeln von links oben.

Ein Versatz zwischen den beiden Bildern kann mit dem Positionstoleranz-Parameter Displacement ignoriert werden. Er enhält den maximalen Versatz in Pixeln. Es wird der Versatz mit der größten Übereinstimmung für die Berechnung verwendet. Dabei wird der Ausschnitt im Bild im internen Puffer verschoben.

Das Ergebnis wird in Prozent in die in Result angegebene Variable geschrieben.

8.2.6. Bild Speichern

Mit ImageSave wird das Bild im internen Puffer in einer Datei gespeichert.