8.11. Variablen

8.11.1. ArrayToString

Abbildung 8.51. Einstellungsdialog
images/arr2strcmd.png

Mit diesem Modul ist es möglich, die einzelnen Elemente eines String- oder Real-Arrays in einen String zu wandeln.

Der Start-Parameter gibt dabei den Index des ersten Elements an.

Ein Beispiel: Die ersten 5 Elemente des Real-Arrays Tab enthalten die ASCII Werte 48 bis 52. Wird das Array in dem Modul eingesetzt, liefert es einen String mit dem Inhalt "01234" zurück.

Weiteres Beispiel: Das Array ["a", "b", "c"] wird mit einem Start-Parameter von 1 in den String "bc" umgewandelt.

8.11.2. Stringbearbeitung

Dieses Modul ermöglicht die Umwandlung und Bearbeitung von Zeichenketten. Der Eingang ist ein Ausdruck vom Typ „String“. Der Ausgang ist abhängig von der verwendeten Operation. Die Befehlsbearbeitung erfolgt in Flussrichtung.

Abbildung 8.52. Einstellungsdialog Stringbearbeitung
images/strcmd.png

Konvertiere String in Großbuchstaben

Wandelt die Kleinbuchstaben innerhalb des Strings in Großbuchstaben um.

Position

Liefert die erste Position, an der die angegebene Zeichenkette in dem String gefunden wurde. Hierbei wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Länge

Liefert die Anzahl der Zeichen des Strings.

Fragment

Schneidet einen Teil des Strings aus oder löscht ihn.

Beispiel: Ein String hat den Inhalt "1234567890".

Die Funktion Ausschneiden, Links, Länge 3, Pos. --- ergibt "123"

Die Funktion Ausschneiden, Rechts, Länge 3, Pos. --- ergibt "890"

Die Funktion Löschen, Mitte, Länge 3, Pos. 4 ergibt "123890"

Segment

Liefert des x-ten, durch den Separator getrennten Teilstring zurück.

Umwandeln in Zahl

Wandelt einen String mit numerischem Inhalt in eine Real-Variable um.

Runden

Wandelt einen String mit numerischem Inhalt in eine Real- Variable um und rundet dabei auf ganze Zahlen.

Leerzeichen löschen

Löscht die Leerzeichen am Anfang oder am Ende des Strings.

Ersetze ab Position

Alle Zeichen ab der angegebenen Position werden durch den angegebenen String ersetzt.

Anzahl von Zeichen

Liefert die Anzahl der hier angegebenen Zeichen innerhalb des Strings

8.11.3. StringToArray

Abbildung 8.53. Einstellungsdialog
images/str2arrcmd.png

Dieses Modul schreibt die Zeichen eines Strings in die einzelnen Elemente des angegebenen Arrays. Bei Real Arrays wird das Zeichen zuvor in eine Ordinalzahl umgewandelt.

Dabei wird optional am Anfang des Arrays ein Lücke gelassen.

Beispiel: Der String "HALLO" wird je nachdem in ["H", "A", "L", "L", "O"] oder [72, 65, 76, 76, 79] umgewandelt.

8.11.4. Zahlenkonvertierung

Abbildung 8.54. Einstellungsdialog
images/numcmd.png

Binär zu Integer

Behandelt die eingegebene Zahl als Binärzahl und rechnet diese in eine Dezimalzahl um.

Integer zu Binär

Wandelt eine Dezimalzahl in eine Binärzahl um. Die Anzahl der Stellen ist wählbar. Das Ergebnis wird als String zurückgegeben.

Integer zu Hex

Wandelt eine Dezimalzahl in eine Hexzahl um. Die Anzahl der Stellen ist wählbar. Das Ergebnis wird als String zurückgegeben.

Hex zu Integer

Wandelt eine Hexzahl in eine Dezimalzahl um.

4ByteHex zu Float

Wandelt eine 4 Byte Hexzahl (FF00FF00) in eine Real-Variable

Zufallszahl von IN

Errechnet eine Zufallszahl zwischen 1 und der Eingangszahl.

String zu Ord

Liefert den ASCII-Wert des erstens Zeichens eines Strings.

ASCII zu String

Liefert das zu einem ASCII-Wert gehörende Zeichen.

Max Array Index

Liefert die Größe eines Arrays.

Σ Real Array

Liefert die Summe aller Element eines Real-Arrays

High Byte

Liefert das Highbyte (die oberen acht Bits) eines 16bit Wortes.

Low Byte

Liefert das Lowbyte (die unteren acht Bits) eines 16bit Wortes.

Runden

Rundet eine Realzahl auf x Nachkommastellen

8.11.5. Zuweisen

Abbildung 8.55. Einstellungsdialog
images/varassign.png

Mit diesem Modul können Sie einer Variablen einen Wert zuweisen. Mit einem Doppelklick kommen Sie wie bei den meisten Feldern in den Variablenbereich. Der Wert kann eine einfache Zahl, ein komplexer mathematischer Ausdruck oder auch ein String sein.

Das Ergebnis eines Vergleiches wie z.B. a>b oder x=1 ist von Typ Boolean und kennt nur die beiden Zustände TRUE und FALSE, die bei Zuweisungen automatisch in die Zahlenwerte 0 und 1 umge­wandelt werden. Zwei Vergleiche können zusätzlich mit den Schlüsselwörtern AND, OR und XOR logisch verknüpft werden.

Beispiel: Result := (Messwert > 1) and (Messwert < 2)

Der Variable Result wird der Wert 1 zugewiesen, wenn die Variable Messwert einen Wert zwischen 1 und 2 hat. Andernfalls erhält Result den Wert 0.