Kapitel 3. Tools

3.1. Das Guardianlabor

Das Guardianlabor erlaubt Ihnen die direkte Ansteuerung eines Guardian-Testsystems ohne dass ein Prüfprogramm geschrieben werden muss. Sie können das Labor sowohl aus der Entwicklungs-, als auch aus der Testumgebung heraus über images/ico_labor.png starten.

3.1.1. Aufbau des Labors

images/labor.png

Das Labor besitzt zu jeder Guardiankomponente ein Steuerelement. Die Steuerelemente können durch Ziehen verschoben und auch vom Labor gelöst werden. Über die Schaltfläche Config (A) können Sie auswählen, welche Elemente sichtbar sein sollen. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie die einzelnen Steuerungen arbeiten.

3.1.2. ADX-Steuerung

images/labor_adx.png

Die ADX-Karte ist das interne Digitalmultimeter des Guardiansystems. In der Statusanzeige (E) sehen Sie die eingestellte Messart, den Messbereich sowie den aktuellen Messwert, sofern die Messung gestartet wurde. Über die Schaltflächen (A) können Sie die Messart der Karte einstellen. Unterstützt werden Gleichspannungs-, Wechselspannungs-, Widerstands- und Diodenspannunsmessung. Über die Schalter (B) können Sie die Messzeit erhöhen oder verringern. Eine höhere Messzeit führt zu einem ruhigerem Messwert. Unter © können Sie den Messbereich zu der jeweiligen Messart einstellen, die Schaltfläche (D) startet beziehungsweise beendet die Messung.

Während die Messung läuft wird permanent die ADX-Karte des Guardiansystems abgefragt und der aktuelle Messwert angezeigt.

Die Messung erfolgt mit 10 MΩ Abschlusswiderstand und ohne Entladung oder AC-Kopplung.

3.1.3. PSU-Steuerung

images/labor_psu.png

Das Labor verfügt über ein Steuerelement zu jeder Guardinastromversorgung. Genauso wie die ADX-Steuerung besitzt die PSU-Steuerung eine Statusanzeige (A), die die gemessene Spannung und Stromstärke anzeigt. Das Symbol (B) zeigt an, ob Wechsel- bzw. Gleichstrom ausgegeben wird.

Die Schaltknöpfe © erlauben Ihnen die Auswahl zwischen Gleich- und Wechselstrom (images/ico_psulabmode.png) und das Ein- bzw. Ausschalten der Versorgung über images/ico_labpower.png.

Um die Sollwerte für die Stromausgabe einzustellen benutzen Sie die Eingabefelder (D). Die Stromstärke ist dabei ein Maximalwert.

3.1.4. Relaiskarten

images/labor_relais.png

Zu jeder Relaiskarte kann im Labor eine Relaissteuerung aktiviert werden. Diese zeigt den Relaisstatus an und erlaubt es die einzelnen Relais zu schalten. Der Steuerbereich (A) besitzt zu jedem Relais einen Schalter. Im Beispiel sind die Relais 1 und 2 aktiviert. Ein Relais aktivieren Sie, indem Sie die 0 des Relaisschalters klicken. Danach wandelt sich der Schalter und die 1 wird grün unterlegt. Um ein aktiviertes Relais abzuschalten klicken Sie die 1.

3.1.5. Messstellenumschalter

images/labor_msu.png images/labor_msu_pinfinder.png

Die MSU-Steuerung erlaubt das Verbinden zweier Messkanäle. Die Eingabe der Kanäle erfolgt über die Kanalnummer. Sie können die Kanalnummer über die Schaltflächen (A) einstellen oder durch Doppelklick auf die Zahlenfelder (B) direkt eingeben. Die Taste images/ico_labmsuswitch.png vertauscht die ausgewählten Kanäle, was einer Umpolung gleichkommt. Die Schaltfläche images/ico_labmsufinder.png öffnet den Pinfinder (siehe zweites Bild).

Der Pinfinder kann zum Lokalisieren von Messkanälen verwendet werden: verbinden Sie eine Messspitze mit dem positiven Messeingang der ADX-Karte und starten Sie den Pinfinder über images/ico_labpower.png. Berühren Sie nun mit der Messspitze einen Kontakt im Prüfadapter, werden Ihnen in der Pinfinderanzeige © alle verbundenen Messkanäle angezeigt.

3.1.6. Sinusgenerator

images/lab_sinus.png

Der Sinusgenerator erzeugt eine Sinusschwingung wobei Frequenz und Amplitude frei gewählt werden können. Über die Schaltflächen (A) und den Drehregler (B) können Sie beide Parameter einstellen. Durch Doppelklick auf die in der Statusanzeige © angezeigten Werte können Sie die Daten auch direkt eingeben. Um die Ausgabe des Generators zu starten bzw. zu stoppen, klicken Sie images/ico_labpower.png.

3.1.7. Frequenzzähler

images/labor_freq.png